Spielbericht TuS 1911 Rentrisch – SV Furpach

Das dritte Spiel dieser Saison führte unseren ehemaligen Coach, Uwe Lang, mit seinem neuen Verein, SV Furpach, nach Rentrisch. Bei wechselhaftem, mässig warmen Wetter fanden sich vielleicht 150 Zuschauer in unserem schönen Waldstadion ein.
Das Spiel benötigte doch eine lange Abtastphase zu Beginn, so dass der Distanzschuss von Philipp Lanzloth in der 12 Minute den ersten Höhepunkt überhaupt darstellte. Jetzt übernahm unsere Mannschaft das Kommando und produzierte weitere gute Angriffsaktionen. In der 22. Minute griffen wir über links an in Person von Josh Hitsch. Der ging in den Strafraum und schoss aus spitzem Winkel auf den zweiten Pfosten. Der Torwart lies den Ball prallen und Julian Lauer preschte heran und drückte den Ball ins Netz. 1 : 0 / 22′
Breits in der 26. Minute gelang Furpach der Ausgleich nachdem unsere Abwehr den Ball am eigenen Strafraum mehrfach nicht klären konnte und schließlich ein Angreifer allein vor Johannes Tabellion auftauchte und einschoss.
Ein Flankenball von rechts und ein Kopfball von Tom Lechleiter waren bis zur Halbzeit unsere spärliche Restausbeute. Positive Aktionen konnte vor allem Johannes Tabellion beisteuern und damit das Unentschieden zur Pause festhalten.
Halbzeitstand: 1:1
Die 2. Halbzeit sah zunächst eine engagiertere Mannschaft aus Rentrisch mit durchaus guten Angriffsaktionen, doch die Führung erzielte Furpach. Ein Eckball von rechts, lang getreten wurde per Kopf in den Fünfer gespielt und dort hatte ein weiterer Furpacher keine Mühe den Ball im Tor unter zu bringen.
Nach einer kurzen Schockstarre begann unsere Mannschaft sich wieder nach vorne zu orientieren. Bei einem Angriff durch die Feldmitte wurde Josh Hitsch, kurz nachdem der den Ball abgespielt hatte, von einem Furpacher durchaus brutal getreten. Der Angriff lief weiter, es kam im Strafraum zu engen Zweikämpfen mit Teilnahme des Torwartes. Ein Pfiff beendete das Geschehen, doch es erfolgte weder ein Feldverweis noch ein Straf- oder Freistoß sondern ein Schiedsrichterball. In der 59. Minute griffen wir über unsere Linke Seite an. Tom Lechleiter wurde mit einem hohen Ball angespielt und leitete diesen per Kopf vor das Tor auf Julian Lauer weiter, der zum Ausgleich ins lange Eck traf.
Wenig später foulte Tim Kreutzberger einen Gegenspieler an der Aussenlinie vor unserem Strafraum. Der Gegenspieler lies sich zu einer „großen Aussensichel“ im Nachhinein hinreisen, doch leider blieb auch hier die notwendige Ahndung aus.
Endstand: 2 : 2

Fazit: Was Spielanteile und Torgelegenheiten angeht geht das Unentschieden in Ordnung. Dass Furpach zwei eindeutige Feldverweise nicht hinnehmen muss, ist hingegen mehr als bitter!

Spielbericht: TuS Rentrisch – SV Alschbach 4 : 1 (1:0)

Unsere Mannschaft war von Beginn an überlegen und drückte Alschbach in die Abwehr. Bereits nach 3 Minuten erzielt Ibrahim aus spitzem Winkel von rechts das 1 : 0. In der Folge scheint es Minuten lang nur eine Frage der Zeit bis das 2 : 0 fällt. Aber wir waren nicht in der Lage vor dem Tor die Bälle aus zu spielen. Überhastete Abschlüsse und schlechte letzte Pässe verbrannten die Überlgegenheit und Alschbach kam langsam ins Spiel. Aus dem Nichts plötzlich eine 100% Chance für Alschbach, als ein simpler BDiagonalball durch die Abwehrkette sein Ziel fand. Doch Oliver war hellwach und besserte die Scharte aus. Nun war Alschbach endgültig im Spiel und es ging doch etwas glücklich in die Halbzeit.
Halbzeitstand: 1 : 0
Nach Wiederbeginn plätscherte das Spiel etwas dahin. Ein Freistoß gegen die Latte von Michael Schwarz beendete die Flaute im Spiel. Es folgten jetzt 10 Minuten mit Chancen für uns im Minutentakt. Gerome erzielte dabei das 2 : 0 und Ibrahim steuerte mit seinem 2. Tor das vorentscheidende 3 : 0. In der 85. Minute erzielte Alschbach den Ehrentreffer zum 1 : 3 bevor Marius mit dem Schlusspfiff das 4 : 1 markierte.

Spielbericht Verbandsliga

SV Habach – TuS 1911 Rentrisch (0:0) 1:1

Wer nicht in Habach war, war selbst dran Schuld !

Wow, welch ein verrücktes Spiel liegt hinter uns! Wie zu erwarten war, und im Nachhinein als logische Konsequenz anzusehen ist, war das Spiel von beiden Seiten hart umkämpft und von Zweikämpfen geprägt .

Unsere Mannschaft lieferte eine tadellose und beispielhafte Leistung ab. Positive Körpersprache, selbst nach der Führung der Gastgeber, lies zu keinem Zeitpunkt nach und wurde mit dem späten Ausgleichstreffer belohnt. Ja, wir hätten sogar den Sieg verdient gehabt! Aussichtsreiche Tormöglichkeiten wurden leider fahrlässig vergeben. Habach hatte auch Chancen – klar, aber definitiv nicht so klare wie wir. Unsere Defensiv-Abteilung konnte sich relativ schnell auf die immer wiederkehrende Spielweise Habachs einstellen und war so meist Herr der Lage. Am Ende steht eine Punkteteilung mit der wir gut Leben können und eine Leistung die Mut macht.

Zusammenfassung der Geschehnisse:

Wir ließen uns von der hitzigen Stimmung nicht beirren und behielten zu fast jedem Zeitpunkt einen kühlen Kopf. Wir sind natürlich , und darauf bestehe Ich zu erwähnen, keine „Kinder von Traurigkeit“, aber wir sind definitiv keine „asozialen“ , keine „Mörder“ und unsere mitgereisten Frauen haben es nicht verdient angegangen zu werden. Wenn eine Bank, so wie in Habach geschehen, 90 Minuten lang bei jeder Aktion aufspringt, Karten fordert, unsere Spieler selbst nach glasklaren Fouls des Schauspiels besichtigt, darf sich nicht wundern das so eine augeladene Atmosphäre entsteht.

Habach ist ein schönes Dorf mit einer wunderschönen Sportanlage und einer Fußballmannschaft die zu den Besten dieser Liga gehört. Hoffentlich dürfen wir nächstes Jahr wieder dort spielen, um uns sportlich fair mit Ihnen zu messen.

Beste Spieler TuS
Bärenstarker Auftritt von Erol, hoffentlich holt er diese Form in die nächsten Spiele mit.
Der wiedererstarkte Luki Fuhl. Klasse !!
Fubbi mit einem ganz, ganz starken Auftritt.
Unermüdlich – Joschi Hitsch, kein Weg war Ihm heute zu weit, stark.
Unser Spielertrainer Kreutze , 90 Minuten lang Anpeitscher und fast alles abgeräumt.
Julian Lauer, krank – auf die Zähne gebissen, zum Glück nicht ausgewechselt worden und den vielumjubelten Ausgleich erzielt.

Beste Spieler Habach:
Towart Tim Meiser,
Sankt Ingberter Junge, Christian Esser
und Top Stürmer Lukas Pirron

Die Redaktion

K.H.

Spielbericht Verbandsliga

TuS 1911 Rentrisch – SV Thalexweiler / Aschbach 1:2 ( 1:2 )

Zum 1. Saisonspiel konnte man auf heimischen Geläuf die Mannschaft aus Thalexweiler/Aschbach begrüßen. Thalexweiler hat sich vor der Saison Qualitativ verstärken können. Mit Zimmer, Becker und Hertz spielstarke Spieler dazu bekommen und dagegen nur wenige Abgänge zu verbuchen. Durch diese Veränderungen im Kader, ist Thalexweiler sicherlich wieder einer der Top Favoriten für den Aufstieg. Mit Sicherheit waren wir aber kein Wunschgegner zum Auftakt in die neue Runde für Thalexweiler. Die letzten Heimspiele gegen Thalexweiler waren hart umkämpft und wurden durchaus positiv unsererseits bestritten ( 1:1 ; 1:0 ). Doch dieses mal sollte unser Gast die Oberhand behalten. Aber der Reihe nach:
Bei hochsommerlichen Temperaturen, einem Top gepflegten Rasenplatz und der Vorfreude auf den lang ersehnten Start in die neue Saison, fanden lediglich 150 Zuschauer den Weg auf unsere Anlage. Für Rentrischer Heimspiele schon ungewöhnlich. Wie zu erwarten war begann Thalexweiler die ersten Minuten Druckvoll auf unser Tor zu spielen. Insbesondere die spielstarken und quirligen Stürmer Fries, Frey und Zimmer waren anfangs kaum in den Griff zu bekommen. Ohne Gegentor, Jojo Tabellion war in der Anfangsphase ein sicherer Rückhalt, stellte sich unsere Defensivabteilung um Heiko Hussain, Erol Atalay und Lukas Fuhl immer besser auf den Gegner ein. In der 20. Minute mussten wir einen Schockmoment überstehend. Fries hatte enorme Geschwindigkeitsvorteile gegenüber seinem Gegenspieler, drang von außen in den 16er ein umkurvte einen weiteren Gegenspieler und schoss auf das Tor. Doch Johannes Tabellion war zur Stelle und der Ball kullerte an den Pfosten. Glück gehabt! Im Anschluss war das hauptsächliche Spielgeschehen im Mittelfeld zu Gange. Unsere Mannschaft selbst war bemüht schnell und direkt zu spielen , aber auch lange Bälle einzustreuen um unsere Stürmer um Julian Lauer , Joschi Hitsch und Lanzi in Szene zu setzen. Es war schwer für Sie , Sie rieben sich immer wieder in Luftkämpfen und Zweikämpfen auf. Dabei erwies sich insbesondere Routinier Petry als harter Widersacher. Es folgte die 35. Spielminute. Balleroberung im Mittelfeld, doch der Ball wird wegen eines Missverständnisses direkt wieder verloren. Thalexweiler fährt einen Konter, Fries wird freigespielt, schießt und der Ball rollt ins Tor. Alle Rettungsaktionen waren vergebens. Postwendend kommt aber die Rentrischer Antwort. Ein langer Ball, aus dem Halbfeld, über die Innenverteidger gelangt zu Joschi Hitsch , dieser nimmt den Ball gekonnt an, nutzt seine Schnelligkeit aus und schießt den Ball unnachahmlich ins lange Eck. 37. Minute Tor. Ausgleich.
Ein Tor zum richtigen Zeitpunkt. Dachte man, denn danach folgte wahrscheinlich die Schlüsselsituation des Spiels. Der bis dahin sehr gut leitende Schiedsrichter Marius Weil verdrehte sich, in der 40.Minute, das Knie so schwer das er das Spiel nicht mehr leiten konnte. Zum Glück befand sich Schiedsrichter Obmann Klaus Weber unter den anwesenden Zuschauern, der sich direkt bereit erklärte als Linienrichter zu fungieren. Im Gegenzug rückte Rahpael Heinrich als Hauptschiedsrichter auf den Platz. Eins vorne weg. Der Junge Mann machte seine Sache sehr gut. Also wurde das Spiel nach einer fast 10 minütigen Unterbrechung fortgesetzt. Leider verloren wir dadurch unseren Rhythmus und die nach dem Ausgleich aufkommende Euphorie. Wieder war es Fries der sich im 16-Meter-Raum behaupten konnte. Pass in die Mitte zu Alexander Herz, dieser schiebt zum 2:1 ein. Absolut vermeidbarer Gegentreffer und so total unnötig.

Halbzeit :

Die zweite Halbzeit ist schnell erzählt. Thalexweiler versuchte das Ergebniss zu verwalten und setzte dabei ausschließlich auf Konter. Wir wiederum rannten an ohne uns dabei jedoch ernsthafte Torchancen zu ermöglichen. Ein Schuss aus 20 Metern von Jonathan Fuss der über das Tor ging, ein Schuss von Lanzi den der Torhüter hielt und ein Abpraller den Patrick Klahm im5-Meter-Raum nicht mehr zielgenau auf das gegnerische Tor bringen konnte. Auf der Seite von Thalexweiler steht ein Pfostenschuss und ein vielleicht nicht gegebener Elfmeter.

Fazit:
Einsatz, Kampf und Laufbereitschaft haben gestimmt. Mit Sicherheit geht in der Hinsicht aber noch ein Stückchen mehr. Vielleicht wäre mit etwas mehr Siegeswillen, von allen Beteiligten, ein Punkt drin gewesen. Viele Abstöße und viele lange hohe Bälle verfehlten oft Meilenweit Ihr Ziel oder kamen erst gar nicht so weit (–> Training!)
Wir müssen dieses Jahr endlich gegen Teams Punkten, die mit uns um die hinteren Plätzen kämpfen! Spiele gegen Spitzenteams sind Bonuspunkte.
Kommenden Freitag in Habach geht’s weiter. Wieder gegen eine Mannschaft die zu den Favoriten gehört. Aber auch Habach weiß aus der Vergangenheit wie schwer es ist gegen uns zu gewinnen. Wir halten zusammen.

Übrigens!
Die besten Genesungswünsche gehen an Schiedsrichter Marius Weil, gute Besserung!
Vielen Dank auch an Schiedsrichter Obmann Klaus Weber für seinen tadellosen Einsatz.
Prima Leistung unserer U19 Spieler Lukas Karp, Jonathan Fuss und Jonas May. Weiter so!

Tim Kreutzberger

Unsere Neuzugänge

Wir haben nicht nur jede Menge Abgänge zu verzeichnen, sondern können auch auf eine Reihe von jungen, hoffungsvollen Neuzugängen blicken:

Joshua Hitsch:
Offensiv Spieler. Rückhol Aktion aus Bliesransbach. Dynamisch, schnell, beidfüßig. Große Sturmhoffnung.

Jonathan Fuss, Jonas May, Lukas Karp, David Gotthard, Cedric Rammo:
Neu von der JFG St. Ingbert, talentiert und willig, allen wird der Sprung auf kurz oder lang zugetraut.

Marco Karp:
Neu von der DJK St. Ingbert. Defensives Mittelfeld. Lauf und Zweikampf stark. Bruder von Lukas Karp.

Raphael Loth:
Neu FC Neuweiler, linksfuß, pfeilschnell und technisch stark, Lieblingsposition ist die linke Außenbahn, sprüht voller Tatendrang, sehr sympathisch, will schnell zu viel, laboriert momentan noch an einer alten Fußverletzung,

Jerome Gries:
Linksfuß, Rückhol Aktion Heckendalheim, unermüdlich, linke Außenbahn offensiv und defensiv, körperlich muss er noch zu legen. Guter Trainingseindruck



Hier schreibt der Trainer

… Verbandsliga: Jahr Nummer 3 … Im Zeichen des Umbruchs?! … Und vielleicht eines der schwersten?! Die Vorbereitung neigt sich dem Ende zu und das 1. Saisonspiel und gleichzeitig das 1. Heimspiel gegen Thalexweiler steht unmittelbar vor der Tür. Während in den ersten Wochen der Vorbereitung noch „das sich kennen lernen“ und die Grundlagenausdauer im…

Read More

Raus bei der Stadtmeisterschaft!

 

Mannschaft Stadtmeisterschaft

Mit einer unnötigen 3 : 4 – Niederlage gegen die Viktoria St. Ingbert müssen wir leider bei der diesjährigen Stadtmeisterschaft bereits die Segel streichen. Das Spiel begann zunächst mit einem echten Paukenschlag, denn Joshua Hitsch erkannte, dass der Torwart von St. Ingbert zu weit vor seinem Tor stand. Er spielte prompt einen Heber aus bestimmt 35 Metern und markierte die schnelle Führung für uns.

Leider reichten dann 10 Minuten um aus dem 1 : 0 ein 1 : 3 werden zu lassen. Die Viktoria bestimmte das Spiel und wir hatten große Mühe einen höheren Rückstand zur Pause zu verhindern.

Die Befürchtungen einiger Zuschauer im Bezug auf die 2. Halbzeit bewahrheiteten sich ganz und gar nicht. Unsere Mannschaft ging engagiert und mit einer besseren Ordnung in die Partie. Philipp Lanzloth gelang mit einem Freistoß der Anschlusstreffer. Die Viktoria zeigte jetzt zwar deutliche Schwächen, nutzte aber einen Stellungsfehler unserer Abwehr zur erneuten 2-Tore-Führung. Ein Strafstoß verursacht an Tim Kreutzberger und verwandelt von Joshua Hitsch brachte 15 Minuten vor Spielende nochmals Spannung in die Partie. Allerdings konnten wir trotz 4 herausragender Torgelegenheiten den Ausgleich nicht mehr herstellen.

Fazit: Insbesondere die 2. Halbzeit zeigte das durchaus vorhandene Potential unserer Mannschaft auf das man aufbauen kann. Einstellen muss man allerdings unbedingt die ständigen hitzigen Wortattacken untereinander und gegen Gegner und Schiedsrichter!

Klaus Wirtz

Krachneues Design!

Hallo liebe Leser!

Unsere Seite wird derzeit komplett überarbeitet. Habt bitte ein wenig Geduld mit uns!
In den nächsten Tagen und Wochen werden die einzelnen Bereiche noch fertiggestellt und ältere Berichte nachgezogen.

Klaus Wirtz / Kim Haupenthal