17. Spieltag: Sonntag, 01.12.2019

TuS Ormesheim bleibt Tabellenführer

TuS 1911 Rentrisch I   – TuS Ormesheim    0 : 4  (0 : 2)

Gegen den aktuellen Tabellenführer aus Ormesheim kamen erstaunlich wenige Zuschauer in unser schönes Waldstadion. Natürlich war das Wetter mies und außderdem fand kein Kreisligaspiel statt, trotzdem ……
Das Spiel startete mit einer Schusschance für uns durch Meikel Dahm. Die häufig bittere Einflussnahme des Abfälschens half diesmal jedoch dem Keeper. Generell kämpften beide Mannschaften um die Hoheit im Mittelfeld und damit die Spielkontrolle. Torgelegenheiten waren daher auf beiden Seiten Mangelware. Ben Schindler brach schließlich in der 26. Minute den Bann mit einem Schuss von der Strafraumgrenze zum 0 : 1. Die Folge war ein deutliches Übergewicht von Ormesheim in den nächsten Minuten und prompt das 0 : 2 in der 32. Minute erneut durch Ben Schindler. Es ergaben sich in der verbleibenden Spielzeit bis zur Halbzeit noch ein, zwei Möglichkeiten das Ergebnis höher zu schrauben, doch es passierte nichts mehr.
Halbzeit. 0 : 2
Frisch motiviert erarbeitete sich unsere Mannschaft nach der Pause mehr und mehr Spielanteile. Gut erkennbar an den Weckrufen der Gästespieler untereinander und dem erregten Einwirken des Gästetrainers von außen. Die nun deutliche Überlegenheit unserer Mannschaft führte durchaus zu Möglichkeiten. Die in der Wirkung beste scheiterte nach dem Abklatschen des Balles durch den Torwart zwischen dessen eigenen Beinen nur wegen Pech.
Ein Ende der „Aufholjagd“ erfolgte durch ein katastrophales Abspiel unseres Torwartes in die Beine eines Ormesheimers kurz vor dem Strafraum und dem daraus resultierenden 0 : 3 in der 75. Spielminute. Dem folgte dann leider auch noch ein Aussetzer bei einem kurz darauffolgenden Eckstoß, der allerdings gut getreten, seinen Weg ins lange Eck ohne Mithilfe eines weiteren Spielers fand. 77. Minute

Fazit: Ohne selbst eine Glanzleistung ableisten zu müssen, schlägt uns Ormesheim verdient mit 0 : 4.
Trotzdem bleibt festzuhalten, dass wir seit Jahren wieder einmal ohne Abstiegsangst in die Winterpause gehen können und die Mannschaften von Trainer Jörg Becker uns durchaus ansprechenden Fußball, Tore und Punkte in der Vorrunde präsentiert haben. Weiter so!

Klaus Wirtz

13. Spieltag: Sonntag, 03.11.2019

Sieg im Derby gegen SV Rohrbach

TuS 1911 Rentrisch II    –   SV Rohrbach III     2 : 2 (1 : 0)

TuS 1911 Rentrisch I   –   SV Rohrbach II       2 : 1   (0 : 0)

Derby-Time gegen den SV Rohrbach! Durch das höchst bescheidene Wetter verliefen sich leider nicht allzu viele Zuschauer in unser schönes Waldstadion.
Die Kreisliga-Mannschaft eröffnete den Reigen mit einem absolut anschaulichen Spiel. Den wesentlichen Wermutstropfen mußte man buchstäblich in der letzten Spielaktion hinnehmen, nämlich den Ausgleich zum 2 : 2 Endstand.
Das Spiel der Bezirksliga brauchte eine gehörige Anlaufzeit. Ob dies dem tiefen Rasen oder der vorsichtigen Herangehensweise beider Mannschaften zuzuschreiben war, bleibt dahingestellt. Die erste nenneswerte Toraktion ergab sich aus einem Konterangriff von uns aus der 20. Minute. Über Jerome Gries ging es zunächst schnell nach vorne. Sein Abspiel verwerte Toni Runco zu einem Torschuss aus zentraler Position im Strafraum, verfehlte das rechte Toreck jedoch knapp.
Ein erneuter schneller Angriff über Jerome Gries und Toni Runco führte zu einem Foul an Toni kurz vor der Strafraumgrenze halb linke Position. Es gab folgerichtig einen Freistoß, die unbedingt erforderliche Verwarnung für den Abwehrspieler blieb aus. Die Ausführung übernahmen Jan Martin und Meikel Dahm, wobei Jan antäuschte und Meikel schoss. Der Ball kann stramm aufs Torwarteck, der Keeper ließ sich jedoch nicht überraschen.
Rohrbach brachte sich erstmals in der 36. Minute in aussichtreiche Torschussposition. Ein Angriff über links kam bis in den Strafraum. Der Schuss aus 10 Metern konnte von Niklas gerade so pariert werden, der folgende Nachschuss aus 2 Metern fand nach überragender Reaktion von Niklas ebenfalls nicht den Weg ins Tor. Zweifellos die bis dahin beste Torgelegenheit des Spiels.
Quasi im direkten Gegenzug griffen wir über rechts und Jan Martin an. Der Ball ging weiter zu Meikel Dahm, der nun ebenfalls rechts in den Strafraum eindrang. Sein Abspiel zum links mitgelaufenen Jerome Gries verunglückte vollständig, sonst hätte hier das 1 : 0 fallen müssen.
Keine Minute später griffen wir über die linke Seite an. Jerome trieb den Ball nach vorne, gab in den Strafraum zu Toni Runco und der legte den Ball mustergültig für Meikel Dahm an die Strafraumlinie zurück. Der folgende Schuss landete jedoch in der 2. Etage im Fangzaun. Schade drum.
Die letzte Möglichkeit der ersten Halbzeit produzierte Toni Runco mit einem harten und gut plazierten Kopfball nach einem Eckstoß für uns. Leider hatte Rohrbach nicht nur den linken Pfosten besetzt, es stellte sich auch heraus, dass der Abwehrspieler reaktionsschnell und akrobatisch veranlagt war und so tatsächlich den guten Kopfball von Toni noch von der Linie kratzen konnte.
Halbzeit: 0 : 0
Auch die 2. Halbzeit brauchte etwas Anlaufzeit bis sich vor den Toren etwas tat. Ein Angriff über Meikel Dahm auf links und dessen genialer Diagonalpass über 40 Meter brachte Jan Martin auf rechts in hervorragende Position. Er ging in den Strafraum und von leicht rechts und vielleicht 8 Metern Torentfernung tunnelte er den heraus laufenden Keeper zum 1 : 0. / 55′
Dem folgenden Ballbesitz für Rohrbach durch Anstoß zum Trotz erfolgte unser nächster Angriff über links und Simon Wagner. Er gab den Ball in den Strafraum zu Jerome Gries und dieser passte den Ball weiter auf dem am zweiten Pfosten in Position gelaufenen Toni Runcu. 2 : 0 / 56′
Rohrbach hätte nur wenig später nach einem Eckball den Anschlusstreffer machen müssen, denn erst gelang es nicht aus 3 Metern flach den Ball ins Tor unter zu bringen und im zweiten Versuch traf man nur den Fangzaun. /57′
In der Folge bemühte sich Rohrbach das Spiel zu machen. Heraus kamen nicht etwa Torchancen für Rohrbach, sondern sicherlich ein halbes Dutzend guter Kontergelegenheiten für uns, die teilweise höchst peinlich nicht zu Toren oder wenigstens Torschüssen genutzt wurden. Als dann Marius Thielen in der 85. Minute das Feld mit Gelb-Rot verlassen musste und in der 87. Minute Rohrbach – für den aussenstehenden Beobachter über 60 Meter nicht ernsthaft am Eindringen in unsere Spielhälfte oder den Strafraum gehindert wurde – stand es nach dem Tor von Eric Jung plötzlich nur noch 2 : 1. Passend zum einsetzenden Regen gingen wir so dann ins freie Schwimmen über. Der Schiedsrichter, dem keine spielentscheidenden Fehler unterliefen, aber doch einige nicht nachzuvollziehende Entscheidungen traf, gefiel es nun leicht über 4 Minuten nachzuspielen. Ihm schien das Spiel besonders gefallen zu haben, denn andere Gründe waren nicht auszumachen.
Endstand: 2 : 1

Fazit: Aufgrund der Vielzahl an Möglichkeiten ein verdienter Derby-Sieg!

12. Spieltag: Sonntag, 27.10.2019

Fast chancenlos in Blieskastel

TuS 1911 Rentrisch II    spielfrei
SC Blieskastel/Lautzkirchen II   –   TuS 1911 Rentrisch I       3 : 0  (1 : 0)

Diesiges Herbstwetter lockte immerhin 108 zahlende Zuschauer ins Stadion in Lautzkirchen.
Der Gastgeber sollte eigentlich vor Selbstbewustsein strotzen, denn die letzten 5 Spiele verließ man das Feld als Sieger! Dem war jedoch nicht so, erst in der 11. Spielminute sahen die Zuschauer einen ersten erfolgversprechenden Angriff über unsere linke Abwehrseite. Der Ball wurde von der Torauslinie zurück gelegt und der Torschuss aus vielleicht 10 Metern leicht seitlich wurde von Niklas Adam im Tor gut pariert.
Es dauerte dann bis in die 23. Minute ehe der zweite Angriff ausgehend von einem Ballverlust unsererseits an der Mittellinie startete. Es ging über links entlang der Aussenlinie bis auf Höhe des Strafraums. Die folgende Flanke in den Strafraum erreichte einen ziemlich frei stehenden Stürmer. Ein herbei eilender Verteidiger brachte im Zweikampf den Gegner zu Fall und der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß.
Niklas hielt den Elfmeter, doch der nur leicht zur Seite abprallende Ball wurde von einem heraneilenden Blieskasteler im Tor versenkt. 24′
Es dauerte bis zur 40. Spielminute ehe wir endlich nennenswert vor das Tor von Blieskastel kamen. Eine von Marius Thielen in den Strafraum geschlagene Flanke wurde zu kurz abgewehrt. Simon Wagner sicherte sich den Ball und schoss aus spitzen Winkel auf das Tor. Der abprallende Ball wurde erneut Richtung Tor praktiziert, verfehlte jedoch deutlich das Ziel. Quasi zum Halbzeitpfiff trat ein blieskasteler Abwehrspieler böse von hinten in Beine von Lukas Karp ein. Es gab aber nur Gelb und einen Freistoß, der nichts einbrachte.

Halbzeit: 1 : 0

Kurz nach Wiederanpfiff griff Blieskastel über links an. Die folgende Flanke überfolg Freund und Feind, jedoch landete sie an der Strafraumgrenze bei einem Angreifer und dieser wurde von einem unserer Spieler völlig unnötig mit einem Tritt attackiert. Bei diesem Strafstoß brachte Niklas erneut eine Hand an den Ball, konnte das Tor diesmal jedoch nicht verzögern. /0:2 –  47′
Die endgültige Entscheidung resultierte aus einem Rückpass zum Torwart. Der folgende Querpass ging nämlich daneben, so daß ein Angreifer dazwischen laufen konnte. Dessen Querpass verwehrtete ein zweiter Angreifer unbedrängt zum 3 : 0.

Mit unserer einzigen hochkarätigen Torchance scheiterte Simon Wagner in der 92. Minute am herauslaufenden Keeper von Blieskastel. Allerdings war auch hier ein recht spitzer Winkel hinderlich.

Fazit: Ein wahrlich unispirierter Auftritt der gesamten Mannschaft. Es kann eigentlich nur besser werden!

 

 

2 Niederlagen in Bliesmengen

SV Bliesmengen/Bolchen II   –   TuS 1911 Rentrisch II     7 : 1 (2 : 0)
SV Bliesmengen/Bolchen I   –   TuS 1911 Rentrisch I       4 : 2  (1 : 0)

Bei herrlichem Herbstwetter und vielleicht 50 zahlenden Zuschauern gingen unsere beiden Spiele in Bliesmengen/Bolchen auf Kunstrasen verloren.

Die Kreisliga-Mannschaft begann gut und hatte auch gute Tormöglichkeiten, doch Bliesmengen ging nach Fehlern unsererseits in Führung. Der Halbzeitstand von 2 : 0 war daher auch noch eher als glücklich für den Gastgeber zu bezeichnen.
Leider änderte sich das in der zweiten Halbzeit und  das Aufstecken unserer Spieler spiegelte sich nun auch im Endergebnis von 7 : 2 wider.

Das folgende Bezirksligaspiel sah einen zwar feldüberlegen aufspielenden Co-Tabellenführer aus Bliesmengen, aber nur sehr wenige gute Torgelegenheiten auf beiden Seiten. Der erste Höhepunkt im Spiel war ein äußerst gelungenes technisches Kabinettstückchen von Walid in der 9. Spielminute. Er wurde von 2 Spielern auf Höhe der Mittellinie und an der Seitenauslinie bedrängt. Löste diese Bedrängnis mit einem Hacken-Heber im Okocha-Stil und lies zwei verblüffte Bliesmengener zurück.
Die erste Torchance hatte dann doch Bliesmengen. Am Fünfer kam ein Angreifer mit der Fußspitze nach einer Abwehraktion noch an den Ball. Dieser hopelte jedoch am linken Pfosten vorbei ins aus. 11′
Die nächste Gelegenheit ergab sich ebenfalls nach einem bereits abgefangenen Angriff von Bliesmengen über rechts. Der am Strafraum quer laufende Ball wurde aus zentraler Position zum Torschuß genutzt. Johannes konnte den Ball sicher fangen und ins eigene Spiel per Abwurf eingeben. 28′
Sieben Minuten später drang Bliesmengen rechts in unseren Strafraum ein. Meikel Dahm kam zu spät, der Gegenspieler drehte sich geschickt um ihn herum und legte den Ball am Fünfer quer. Den folgenden Schuss parierte Johannes stark zur Ecke. 35′
Unsere einzige aussichtreiche Situation ergab sich nach einem Foul an Lukas Karp an der Mittellinie. Der Freistoß wurde lange in den Strafraum geschlagen und die zu kurze Kopfballabwehr brachte Jerome Gries aus 20 Metern in gute Schussposition. Leider verfehlte die Bogenlampe knapp das Tor über das Quergebälk. 42′

Es lief bereits die letzte Spielminute der ersten Halbzeit als es noch einmal Eckball gab. Der hereinfliegende Ball wurde per Kopf aus dem Strafraum befördert, landete jedoch bei einem Bliesmengener, der den Ball postwendend aus halblinker Position mit Dampf in Richtung Tor drosch. Wahrscheinlich durch das vor ihm sich befindende Getümel in der Sicht behindert, konnte Johannes Tabellion den Ball nicht erreichen. 1 : 0

Halbzeit

Unsere Mannschaft kam wesentlich offensiver aus der Kabine und Bliesmengen lies sich von dieser neuen Gangart zunächst beeindrucken. Einen Feistoß für Walid Tele Habbasch trat Meikel Dahm lange in den Strafraum und Toni Runco verpasste per Kopf den Ausgleich nur knapp. 50′
Bei einem Angriff von Bliesmengen über rechts hätte das 2 : 0 eigentlich fallen müssen, doch Johannes konnte per Fußabwehr gegen den alleine auf ihn zueilenden Angreifer klären. 63′

Simon Wagner war es in der 67. Spielminute, der über links mit langem Ball in den Strafraum geschickt wurde und dann eiskalt den herausstürmenden Torwart mit einem flachen Schuss in das rechte Toreck zum 1 : 1 überwand .

Leider hielt der Ausgleich nicht lange, denn bereits der nächste Angriff von Bliesmengen über rechts brachte die erneute Führung per Strafstoß. Johannes Tabellion hatte im Herausgehen versucht den Ball abzufangen, verpasste diesen und den folgenden Zusammenprall wertete der Schiedsrichter als Elfmeter.

Den zweiten Ausgleich zum 2 : 2 besorgte Meikel Dahm in der 86. Minute per Strafstoß. Dazu war es nach einem gut geschossenen Freistoß von Lukas Fuhl aus 18 Metern Torentfernung gekommen. Der Torwart konnte den Schuss von Lukas nur Abklatschen und den einschussbereiten Toni Runco foulte ein Abwehrspieler.

In der absoluten Schlussphase unterlief Johannes Tabellion beim Abfangen eines hoch und diagonal in den Strafraum gespielten Ball ein Lapsus, so dass ein Angreifer den abtropfenden Ball in Richtung Tor stochern konnte. Ein nachfolgender Angreifer drückte den Ball im Wettkampf mit zwei Verteidigern über die Torlinie. Zu allem Überfluss gingen Johannes dann noch die Nerven durch und er mußte nach Worten in Richtung Schiedsrichter das Feld mit Rot verlassen. 88′

Niklas Adam kam nun als neuer Torwart. Keine Minute später durfte erneut ein Bliesmengener alleine auf unser Tor laufen und den Endstand von 4 : 2 herstellen.

Fazit: Ein guter Auftritt beim Co-Tabellenführer bringt keine Punkte und obendrein noch einen Feldverweis. Trotzdem sollte man den positiven Gesamtauftritt nicht aus den Augen verlieren!

 

Klaus Wirtz

4 Punkte gegen den SV Kirkel

8. Spieltag, 29.09.2019

TuS 1911 Rentrisch II  -SV Kirkel II   5 : 2  (1 : 1) 
TuS 1911 Rentrisch I  – SV Kirkel I     2 : 2   (1 : 1)

Der Wettergott meinte es am Sonntag mit der Bezirksliga-Mannschaft gnädig. Dafür hielt allerdings der Ergebnisgott zu unserer Kreisliga-Mannschaft. Wobei wenig göttliche Hilfe notwendig war, denn das 5 : 2 gibt unsere Überlegenheit nur unzureichend wieder!

Erstaunlicherweise fanden trotz teilweise heftigen Regens am frühen Nachmittag doch noch vielleicht 100 Zuschauer den Weg in unser schönes Waldstadion. Trainer Jörg Becker hatte mit Jan Martin, Lucas Fuhl und Walid Tele Habbasch erneut einige Ausfälle zu ersetzen.

Schon in der ersten Minute gaben wir über rechts angreifend einen ersten Warnschuss auf das kirkeler Tor ab. Kurz darauf vertändeln wir rechts noch in der eigenen Spielhälfte ansatzlos den Ball und ein Gästangreifer kann mit dem Ball in unseren Strafraum eindringen. Glücklicherweise spielt der Stürmer ab und das auch noch mächtig unpräzise, so dass die hochkarätiger Chance verpufft.

Lucas Karp bekam wenig später einen Abpraller von einer Flanke von rechts in den kirkeler Strafraum direkt an der Strafraumkante serviert. Er produzierte einen echten Hammer den der Keeper aber doch noch zur Ecke abwehren konnte.

Das Spiel ging weiterhin hin und her, beide Mannschaften suchten ihr Heil im Angriff und ließen gleichzeitig die Abwehr aus den Augen.

Ein Freistoß von Meikel Dahm brachte in der 20. Spielminute das 1 : 0. Eine Handspielentscheidung führte zentral vielleicht 18 Meter vor dem Tor zur Schussgelegenheit und eine Lücke in der Mauer begünstigte den Torerfolg.

In der 25. Minute hätte ein auf den kurzen Pfosten getretener Eckball und ein wuchtiger Kopfball beinahe das 2 : 0 gebracht, doch ein Abwehrspieler lenkte den Ball noch zur erneuten Ecke, die folgenlos blieb. Im direkten Gegenzug erhielt Kirkel einen Freistoß auf rechts seitlich des Strafraums. Die Hereingabe fegte halbhoch durch den Fünfer, Freund und Feind verpassten und wir bekamen Einwurf. Direkt im Anschluss parierte Johannes Tabellion einen kirkeler Schuss aus halblinker Position. Der folgende Eckball brachte nichts ein.

Unser darauf folgender Angriff über rechts gelangt schließlich bis auf die linke Strafraumseite und zu Simon Wagner. Seinen Schuss lenkte der herausgelaufene Gästetorwart zur Ecke.

So ging es bis zur Halbzeit hin und her und der rentrischer Anhang wagte auch schon an eine Pausenführung zu denken, doch in der Nachspielzeit gelang Kirkel doch noch der nicht unverdiente Ausgleich mit einem hohen Ball in den Fünfer und einem energischen aber nicht unbedingt (vielleicht doch) sanktionwürdigen Angriff auf Ball und Torwart.

Halbzeit: 1 : 1

Eingangs der 2. Hälfte agierten wir noch einen Tick entschlossener und erarbeiteten uns so eine Feldüberlegenheit. Die erste Torchance erhielt Simon Wagner quasi vom Gegner vorgelegt, lief von der linken Strafraumecke auf das Gästetor zu, verlud den Torwart und traf dann leider nur das Außennetz. 56. Minute

In der 58. Minute fällt das 2 : 1 für uns durch ein Eigentor. Jerome Gries erhielt an der Mittellinie den Ball durch einen weiten, flachen Ball aus unserer Abwehr, hatte den Ball bis an den Strafraum getrieben und schließlich flach von links vor das Gästetor  hereingegeben.

Den Ausgleich handelten wir uns nach einem Eckball in der 68. Minute ein. Der auf den kurzen Pfosten getretene Ball wurde verlängert (oder auch einfach verpasst) und ein dahinter mutterseelen allein stehender Kirkeler hatte keine Mühe mehr den Ball aus 4 Metern im Tor unter zu bringen.

Einem Angriff von Kirkel über rechts setzte Marco Karp im letzten Moment ein Ende und verhinderte so den möglichen Doppelschlag zur Führung. 72. Minute

Unsere letzte gute Gelgenheit vergab Tim Becker, als er einer Hereingabe von Jerome Gries von links zwar einen Schuss folgen lies, dieser jedoch einen kurz vor der Torlinie positionierten Abwehrspieler traf. 74. Minute

Die letzte Torgelegenheit resultierte aus einem Freistoß aufgrund Schiedsrichterbeleidigung kurz vor unserem Strafraum und demgemäß für Kirkel. Marius Thielen mußte zu dem das Feld räumen. Der Freistoß verfehlte das Gehäuse von Johannes. 88. Minute

Endstand: 2 : 2

 

Fazit: Ein äußerst unterhaltsames Spiel endete Leistungsgerecht!